Achtung Mietwagen Abzocke auf Mallorca

Hilfe gegen Zusatzversicherungs-Abzocke bei Mietwagen

Hallo liebe Mallorca-Freunde,

leider hören wir immer wieder, dass einige lokale Vermieter auf Mallorca bei der Mietwagenabholung zum Abschluss einer teuren Zusatzversicherung drängen. Wenn ihr online über einen Broker gebucht habt, braucht ihr diese Zusatzversicherung meist überhaupt nicht. Bitte schaut euch dazu auch unser Video an!

Muster-Formular zum Download

In ganz wenigen Fällen verweigern lokale Leihwagen-Firmen sogar die Herausgabe des Fahrzeugs, wenn der Kunde keine Zusatzversicherung abschließen möchte. Sollte euch dies passieren, lasst es euch unbedingt schriftlich bestätigen! Nach unserer Erfahrung erstatten die Mietwagenbroker die Kosten für nachgewiesenermaßen unfreiwillig abgeschlossene Zusatzversicherungen zurück. Ein Muster-Formular für so eine Bestätigung durch den Vermieter haben wir für euch erstellt. Einfach vor der Reise ausdrucken und zur Sicherheit mitnehmen. Der Text ist so knapp wie möglich gehalten und steht auf Deutsch, Spanisch und Englisch zur Verfügung. Sprachbarrieren sind so keine Ausrede.

Kaution muss auf eurer Kreditkarte blockbar sein

Wichtiger Hinweis: Die lokale Autovermietung muss auf eurer Kreditkarte ihre Selbstbeteiligung als Kaution blocken können. Die Höhe der Selbstbeteiligung steht in den lokalen Mietbedingungen, die zu jedem Angebot vorgehalten werden müssen (auch online). Meist werden die Beträge für verschiedene Wagenklassen angegeben. Sollte die Selbstbeteiligung nicht auf eurer Kreditkarte als Kaution blockbar sein (weil der Kreditrahmen zu klein ist), kann die Leihwagen-Firma zu Recht auf dem Abschluss einer Zusatzversicherung bestehen. Bei einer Vollkaskoversicherung mit Rückerstattung der SB (beim Broker gebucht) müsstet ihr im Schadensfall ja in Vorleistung gehen - also dem lokalen Vermieter den Schaden bis max. zur Höhe der SB zahlen. Das Geld würdet ihr dann bei Einreichung der Unterlagen vom Broker zurückerhalten. Mit diesem Vorgang hat der lokale Vermieter nichts zu tun, insofern blockt er bei Kunden ohne Zusatzversicherung seine SB.

Beschwerdeformular "Hoja de reclamación"

Eine weitere Möglichkeit bei Problemen am Mietwagen-Schalter ist es, das offizielle Beschwerdeformular (hoja de reclamación) zu verlangen. Der Autovermieter ist verpflichtet, es euch auszuhändigen. In einigen Fällen reicht es bereits aus, nach der "hoja de reclamación" zu fragen, dann werden die Probleme schnell zu kleinen Missverständnissen. Falls die Autovermietung nicht nachgibt, sendet ihr das Formular ausgefüllt per Post an die zuständige Behörde. Einige Vermieter bieten auch ganz großzügig an, das Formular für euch weiterzuleiten. Dieses freundliche Angebot lehnt ihr natürlich dankend ab.

Rückbuchung durch Kreditkartenunternehmen

Bewährt hat es sich auch, Beträge für unfreiwillig abgeschlossene Zusatzleistungen vom Kreditkartenunternehmen zurückbuchen zu lassen (Chargeback). Achtung, ihr braucht auch hierfür einen Beweis. Hat die Mietwagenfirma unser Muster-Formular ausgefüllt oder euch auf dem Vertrag die Notwendigkeit der Zusatzversicherung dokumentiert, habt ihr gute Chancen

Wirtschaften große Online-Broker gegen lokale Autovermieter?

Günstige Leihwagen und unkalkulierbare Zusatzkosten bei Übernahme werden alle Jahre wieder moniert, wenn es um das Thema Mietwagen auf Mallorca geht. Die Mietwagenfirmen auf der Sonneninsel stehen in einem sehr preissensitiven Geschäft unser hohem Konkurrenzdruck. Darauf reagieren viele sehr traditionell mit fast geschenkten Basis-Tarifen und einem mannigfaltigen Portfolio an intransparenten Zusatzkosten. Es gilt, möglichst viele Kunden zu gewinnen und dabei noch ein gutes Geschäft zu machen. Bereits Anfang des neuen Jahrtausends, noch kurz vor dem Start der großen Online-Broker, kam schon Ärger mit überhöhten Tankpauschalen auf. Oder mit Diesel-Zuschlägen, die auch berechnet wurden, wenn der Kunde gar nicht explizit ein Diesel-Fahrzeug bestellt hatte. Durch die Online-Broker hat sich der Druck natürlich noch erhöht.

Online-Broker stellen überteuerte Zusatzversicherung infrage

Sie machen einen sekundenschnellen Markt-Vergleich möglich, das Geschäft läuft seitdem noch mehr über den Preis. Die Idee der Broker, ihren Kunden für kleines Geld einen Vollkaskoschutz mit Rückerstattung der SB anzubieten, stellt natürlich die modulare Kalkulation der lokalen Vermieter infrage. Wenn es gelingen würde, das unseriöse Geschäft mit den Zusatzversicherungen vor Ort nachhaltig zu stoppen, müssten die Autovermietungen ihre Mietwagen zu realistischen Grundpreisen anbieten.

Plädoyer für realistische Mietwagen-Grundpreise

Das wäre im Sinne des Verbraucherschutzes nur zu begrüßen, finden wir. Wären die Grundpreise höher, müssten die Zusatzversicherungen auch nicht mehr so teuer sein, damit die Gesamtrechnung der lokalen Anbieter aufginge. Der Kunde würde dann wählen, ob er online nur Vollkasko ohne SB bucht und vor Ort eine Zusatzversicherung abschließt oder lieber für ein paar Euro weniger beim Online-Broker die Rückerstattung der SB nimmt (und im Schadensfall in Vorleistung gehen muss). Wir vermuten, dass sich viele Kunden in diesem Fall sogar für die Zusatzversicherung beim lokalen Anbieter entscheiden würden. Wir plädieren für realistische Mietwagen-Grundpreise und angemessene Zusatzkosten für nachvollziehbare Leistungen. Dann wäre der Kunde auch nachhaltig mit seinem Mietwagen zufrieden und würde sich nicht betrogen fühlen. Letztlich schädigen die lokalen Mietwagenanbieter mit ihren instransparenten Kosten den Ruf der Sonneninsel. Für viele beginnt der Urlaub schon mit Ärger. Und das, obwohl die Fahrzeuge in aller Regel eine gute Qualität und letztlich auch einen angemessenen Preis haben. Dieser Preis müsste nur fairerweise bereits im Vorfeld kommuniziert werden. Die Balearen-Regierung hat das Problem erkannt und im vergangenen Jahr eine Qualitätsoffensive gestartet. Wir hoffen, dass sie es durch stärkere Kontrollen und Auflagen lösen wird.

 

>> Muster-Formular zum kostenlosen Download